Allgemeine Geschäftsbedingungen Gutscheine

Allgemeine Geschäftsbedingungen der AGRAVIS Raiffeisen AG zu der Ausgabe und Einlösung von Gutscheinen im Rahmen der Pacht von Gemüsebeeten im Rahmen des Projekts „Junges Gemüse“

(Stand: Oktober 2019)

Präambel

I. Die AGRAVIS Raiffeisen AG (im Folgenden: „AGRAVIS“) bietet im Rahmen des Projekts „Junges Gemüse“ Gemüsebeete zur befristeten Pacht an. Die folgenden Bedingungen regeln die Modalitäten der Anrechnung von Gutscheinen auf den Pachtzins.

II. Auf die anliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der AGRAVIS Raiffeisen AG zur saisonalen Nutzung eines Gemüsebeetes „Junges Gemüse“ (Im Folgenden: „AGB-Garten“) wird hingewiesen.

§ 1 Einlösebedingungen

I. Die Gutscheine dienen nur der Verrechnung des durch sie erworbenen Guthabens mit dem Pachtzins. Anderen Forderungen gegenüber können sie nicht in Abzug gebracht werden.

II. Gutscheine sind kombinierbar, d.h. mehrere Gutscheine können auf die Pacht eines einzelnen Gemüsebeetes angerechnet werden.

III. Sofern der Gutscheinbetrag die einzelne Pachthöhe übersteigt, so bleibt die Differenz als Restguthaben erhalten.

VI. Die Gutscheine enthalten einen individuellen Code. Dieser kann insbesondere im Rahmen der Vertragsanbahnung hinsichtlich der Beet-Pacht gem. Ziff. 2 der „AGB-Garten“ in dem Kontaktformular auf der Website www.jungesgemuese.ms angegeben werden. Ebenfalls kann der Gutscheincode per Mail (jungesgemuese@agravis.de) bis zum Vertragsschluss nachgereicht werden.

V. Die Gutscheine sind auf andere natürliche Personen übertragbar.

VI. Die Gutscheine können von ihrem Inhaber eingelöst werden. Als Inhaber gilt auch derjenige, der den Code erstmalig im Zusammenhang mit dem Abschluss des Pachtvertrags (s. Ziff. III dieses Paragraphen) nutzt. Dies gilt nicht, wenn AGRAVIS positiv bekannt oder grob fahrlässig unbekannt geblieben ist, dass der Nutzer des Codes nicht der Inhaber des Gutscheins ist.

VII. Gutscheine sind ab dem Schluss des Jahres, in dem sie erworben worden sind, drei Jahre lang einlösbar. Danach ist der Anspruch, der sich aus ihnen ergibt, verjährt. Das Datum des Gutscheinerwerbs ist auf dem Gutschein sowie in einer internen Datenbank vermerkt. Auch für Gutscheine, die nur noch in Höhe eines Restbetrags valutieren (s. § 1 III dieser AGB), ist das Datum des Erwerbs des ursprünglichen Gutscheins maßgeblich.

VIII. Eine Rückerstattung des Kaufpreises oder Auszahlung des Gutscheinbetrags, abseits eines dafür etwaig vorliegenden gesetzlichen Grundes, wie z.B. Widerruf oder Rücktritt, ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht, sofern der Inhaber des Gutscheins bis zum Eintritt der Verjährung (s. § 1 VII dieser AGB) eine Vertragsanbahnung gem. Ziff. 2 der „AGB-Garten“ unternommen hat und der Abschluss eines Pachtvertrags aus Kapazitätsgründen nicht zustande gekommen ist. In diesem Fall wird dem Inhaber des Gutscheins der Gutscheinbetrag ausgezahlt.

§ 2 Haftungsausschluss

Außer in den Fällen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Handelns und im Falle der Verletzung von Leib, Leben oder Gesundheit, ist die Haftung der AGRAVIS ausgeschlossen.