Kopfsalat

Allgemein:

Der Kopfsalat ist eine schnell wachsende Kultur die mit vielen verschieden Gerichten verbindet werden kann und oft roh verzehrt wird. Die Pflanze ist relativ widerstandsfähig und kann sogar leichte minus Temperaturen überstehen. Das Blatt ist eher breiter als lang und leicht runzelig, außerdem ist das Blatt sehr weich. Man unterscheidet die einzelnen Sorten in Farben, Blatt, Größe und Geschmack.

Anbau:

Im April kann man mit dem Freilandanbau von Kopfsalat beginnen, sofern sich der Boden schon ein wenig aufgewärmt hat. Zwischen den Reihen sollte ein Abstand von 25cm eingehalten werden und die Saattiefe sollte nicht die 1cm übersteigen. Sechs bis acht Wochen nach der Saat kann der Kopfsalat geerntet werden, der dann im Kühlschrank 2-3 Tage Lagerfähig ist. Im Hochsommer keimt der Samen nicht so schnell auf, da es ihm dann zu warm ist.

Pflege:

Zwischen den einzelnen Kopfsalatpflanzen sollte man keine Unkräuter zu groß werden lassen und den Boden regelmäßig durchhaken. In trockenen Phasen ein wenig gießen, aber nicht zu viel und dem perfektem Kopfsalat steht nichts im Weg.

Ernte:

Nach sechs bis acht Wochen kann der Kopfsalat geerntet werden, wann man ihn erntet ist einem jedoch selbst überlassen. Da er nur kurz gelagert werden kann empfiehlt es sich früh mit einem nicht ganz ausgewachsen Salat zu beginnen und dann regelmäßig je nach Verzehr den nächsten zu ernten.

Nährstoffe:

Der Kopfsalat hat nur wenige Kalorien (13,8kcal pro 100 g) dafür jedoch mehr wichtige Nährstoffe und Vitamine. Um ein paar wichtige Inhaltsstoffe zu nennen, auf 100 g enthält Kopfsalat: 95,5% Wasser, 1,25 g Proteine, 2,4 g Kohlenhydrate, 260 mg Kalium, 8mg Vitamin C.