Kohlrabi

Allgemein:

Der Kohlrabi ist eine Gemüsepflanze, von der es weiße und blaue Sorten gibt. Insgesamt sind in Deutschland über 40 Sorten bekannt. Die Kohlrabi Pflanze ist ein typischer Bestandteil eines deutschen Gerichtes, daher werden jährlich in Deutschland ca. 40.000 Tonnen erzeugt und verbraucht. Der abgeerntete Kohlrabi ist sehr vielfältig genießbar. Neben dem rohen Salat kann man ihn auch gedünstet oder gekocht verzehren. Auf Grund von sehr frühen bis zu sehr späten Sorten, kann man das ganze Jahr über Kohlrabi verfügen.

Anbau:

Im Zeitraum von Februar bis Juli kann man die Samen am besten aussähen. In den Boden wird eine ca. 1 cm tiefe Rille gezogen, in die die Samen mit einem Abstand von 30 cm gelegt werden. Sobald die angehenden Pflanzen die ersten Laubblätter bekommen, kann man beginnen die Reihen auszudünnen, indem man vereinzelte Pflanzen aus der Reihe auspflanzt.

Pflege:

Die Kohlrabi Pflanzen fühlen sich an einem sonnigen Standort besonders wohl. Insgesamt ist der Kohlrabi eine sehr wasserhungrige Pflanze; besonders in den Sommermonaten sollte sie stetig gegossen werden, damit die Knollen des Kohlrabis nicht holzig und somit ungenießbar werden; allerdings sollte Staunässe vermieden werden. Neben der Wasserversorgung benötigen die Pflanzen auch Zufuhr organischer Dünger.

Ernte:

Zwei bis drei Monate nach der Einsaat ist der Kohlrabi bereits erntereif, zu diesem Zeitpunkt hat er einen Durchmesser von ca. 10 cm erreicht. Die Fruchtgröße kann allerdings je nach Sorte zwischen 5 cm und 20 cm variieren. Auf Grund der vielen unterschiedlichen Sorten hat der Kohlrabi eine sehr breite Haupterntespanne, die von Mai bis Oktober reicht. Wenn man den Kohlrabi ernten möchte, sollte man die Knolle über dem Stielansatz abschneiden. Man muss nicht immer unbedingt warten bis die Knollen ihre endgültige Größe erreicht haben, denn wenn man den Kohlrabi frühzeitig erntet ist er ganz besonders saftig. Und falls man ihn nicht direkt nach der Ernte verzehren möchte, ist es möglich den Kohlrabi für einige Zeit im kühlen Keller zu lagern.

Nährstoffe:

Kohlrabi bestehen zu 90 % aus Wasser. Trotz alledem enthalten sie viele Mineralstoffe, wie zum Beispiel Kalzium, Kalium, Magnesium und Eisen. Ganz besonders viele Nährstoffe enthalten auch die Blätter des Kohlrabis; sie haben den doppelten Vitamin C Gehalt und auch besonders viel Eisen und Kalzium. Außerdem beläuft sich der Kaloriengehalt auf einen sehr geringen Anteil.