Fenchel

Allgemeines:

Der Fenchel gehört zur Familie der Doldenblütler und findet Anwendung als Heilpflanze, Gewürz oder einfach als Gemüse zum Essen. Kleingeschnitten eignet sich der Fenchel für Salate oder gekocht als Gemüsebeilage. Zudem ist er zu fettigen Speisen ein guter Begleiter, da er das Essen verdaulicher macht.

Anbau:

Fenchel wird normalerweise im Zeitraum von März bis Mitte August gesät. Regelmäßiges Gießen ist förderlich für eine reichhaltige Fenchel-Ernte. Fenchel ist generell gesehen sehr pflegeleicht, da er außer regelmäßiges wässern nichts besonderes zum Wachsen braucht. Es ist zu empfehlen Fenchel neben Endivien, Erbsen, Feldsalat, Gurken, Kopfsalat, Pflücksalat, Salbei oder Sellerie zu pflanzen. Auf der anderen Seite ist es für eine reichhaltige Ernte nicht förderlich den Fenchel neben Bohnen oder Tomaten zu pflanzen.

Pflege:

Im Sommer sollten Sie den Fenchel immer schön feucht halten und ihn von umherwachsenden Unkräutern befreien.

Ernte:

Wird der Fenchel im Freiland ausgesät, benötigt er ungefähr 12 Wochen bis zur Ernte. Um den Erntezeitpunkt ein bisschen genauer festzulegen: Ist die Knolle ein wenig größer als ein Tennisball kann sie geerntet werden. Ernten sie die Pflanze zu spät kann sie verholzen.

Nährstoffe:

Fenchel bringt viele wichtige Vitalstoffe mit. Enthalten sind in Fenchel z.B. Kalium, Kalzium, Eisen, Betacarotin, Vitamin B, Vitamin C, Vitamin E