Kartoffeln

Allgemein:

Die Kartoffel zählt schon seit mehreren Jahrhunderten zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln, sowohl in unserer Region, als auch weltweit. Sie gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Besonders in Deutschland ist sie extrem verbreitet und lässt sich in vielen verschiedenen Varianten auf dem Tisch wiederfinden.

Anbau:

Bevor man mit dem eigentlichen Anbau der Kartoffeln beginnen kann, sollte man das „Saatgut“, also Kartoffeln aus den Vorjahren der gewünschten Sorte, ca. 2-3 Wochen und in einem luftigen, hellen Raum lagern, damit sich schon vor dem Einpflanzen Triebe an der „Mutterknolle“ bilden können. Das verkürzt die Vegetationsphase und macht die Kartoffel somit auch resistenter gegen die Witterung. An diesen Trieben bilden sich dann im weiteren Verlauf die Knollen, welche letztendlich geerntet werden. Das Einpflanzen der Kartoffeln erfolgt in Reihen/Dämmen in 8-10 cm Tiefe mit einem Pflanzabstand von ca. 25-35 cm und einem Reihenabstand von 60-75 cm. Der Anbau der Kartoffeln erfolgt meist in Dämmen, da der Pflanze dadurch eine bessere Feuchtigkeits- und Sauerstoffversorgung ermöglicht wird. Des Weiteren wächst die Kartoffel dadurch nicht in die Tiefe, was die Ernte erleichtert, trotzdem werden dadurch alle Knollen mit Erde bedeckt, was gegeben sein muss, um das „Grün werden“ der Kartoffeln zu verhindern, was diese dann wiederum ungenießbar macht.

Pflege:

Beim Anbau sollte man stets darauf achten, dass der Unkrautdruck am Boden bis zu dessen Bedecken durch die Kartoffelstaude durch mechanische Verfahren möglichst gering gehalten werden sollte, um eine erfolgreiche Ernte verzeichnen zu können.

Ernte:

Der Zeitpunkt der Ernte sollte Testweise nach dem Absterben der Staude erfolgen (Staude wird gelb, verbräunt dann und verdorrt) erfolgen. Wenn die Schale fest ist und die Knollen sich leicht vom Trieb abtrennen lassen, ist der richtige Erntezeitpunkt gekommen. Die erfolgreich geernteten Knollen sollte man dunkel, kühl und luftig (z.B. Keller) aufbewahren und innerhalb von 2-3 Wochen verzehren.

Nährstoffe:

Die Kartoffel besteht zum größten Teil aus Wasser (77%), des Weiteren enthält sie allerdings auch neben Mineralstoffen und den Vitaminen B und C, viele Kohlenhydrate in Form von Stärke, welche leicht vom Körper abgebaut und verwendet werden können. Die Kartoffel hat allerdings so gut wie kaum Fett, was eine gesunde und ausgewogene Ernährung verspricht.

Die angebauten Kartoffeln sollte man erst kurz vor der Zubereitung schälen, um die wichtigen Inhaltsstoffe zu erhalten.